Landesbischof Bedford-Strohm zum Vorsitzenden des
Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen gewählt
Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm ist heute bei der 11. Vollversammlung
des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Karlsruhe zum Vorsitzenden des
Zentralausschusses gewählt worden. Er folgt damit auf Agnes Aboum von der Anglikanischen
Kirche von Kenia, die das Amt seit 2013 innehatte.
Zwei Ziele will Bedford-Strohm in seiner Amtszeit besonders verfolgen: junge Menschen

„Das gute Testament“: Online-Forum zum Thema
vorsorgen, erben und vererben
Wie können nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Familien optimal vorsorgen? Wie
kann man steueroptimiert erben und verschenken? Und wie gemeinnützig vererben? Um diese
und verwandte Fragen geht es bei dem Online-Forum „Das gute Testament“ am 17. September
von 14 Uhr bis 17.15 Uhr, organisiert von der kirchlichen Initiative „Was bleibt.“.
Nach einem theologischen Impuls zum Thema von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm führt

Landesbischof Bedford-Strohm zum Ukraine-Krieg: Kirchen beten
für einen Frieden, der militärische Aggression nicht belohnt
Bedford-Strohm predigt aus Anlass der Vollversammlung des Ökumenischen Rats der
Kirchen in Karlsruhe
Die Kirchen werden nie aufhören, für das Ende der „schrecklichen Gewalt“ des russischen
Angriffskriegs gegen die Ukraine zu beten, so der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-
Strohm. Er predigte heute in einem ökumenischen Gottesdienst, der anlässlich der 11.

Gottesdienst im Stadtpark
Bildrechte Peter Kellermann

Bericht von Dieter Obermayer

Die evangelische Kirchengemeinde in Höchstädt hat sich mit einem Fest bei ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern bedankt. Pfarrer Wolfram Schrimpf begann den Festtag am ersten Sonntag im Juli mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel im Stadtpark. Im Anschluss daran feierte er mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern das Dankeschön-Fest im Kirchhof der Anna-Kirche.

Taufe im Pulverbach

Verschlossenes Tor
Bildrechte pixabay
In den letzten Wochen haben uns und andere Kirchengemeinden vermehrt Anfragen nach einem Kirchenasyl erreicht. Hier lesen Sie, warum Syrer und Afghanen nach Rumänien abgeschoben werden.