Taufe Kinder

Liebe Eltern!

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen.
Unsere Gemeinde heißt Sie dazu herzlich willkommen! Falls Ihr Kind noch sehr klein ist, möchten wir Ihnen auch noch zur Geburt gratulieren!
Bald werden wir uns zu einem Gespräch treffen, um die Taufe Ihres Kindes vorzubereiten.
Einige Informationen geben wir Ihnen hiermit vorab.
Es freut sich auf Sie Ihr Pfarrer
Wolfram A. Schrimpf

 

Der Termin

Sie können wählen zwischen einer Taufe im Sonntag-Früh-Gottesdienst (Hauptgottesdienst 10.15 Uhr) und einer Taufe in einem reinen Taufgottesdienst (manchmal mit mehreren Täuflingen) am Samstagnachmittag 14:00.
Die aktuellen Termine finden Sie unter dem Menüpunkt "Taufsamstage".

Bildrechte: beim Autor

Der Ablauf

Im Taufgespräch werden wir den genauen Ablauf der Taufe Ihres Kindes planen. Der folgende Ablauf hat sich dabei bewährt, gerne können Sie jedoch eigene Veränderungswünsche vorschlagen.

Musik
Begrüßung
Lied
Gebet
Lesung
Predigt
Lied
Tauffragen an Eltern und Paten
Glaubensbekenntnis
Taufe
Anzünden der Kerze
Tauflied
Taufbaum und Fürbitten
Segenslied
Segen
Musik

Tauffragen / Taufversprechen

Sie können aus den beiden folgenden Tauffragen auswählen oder selbst Ihr (an diese Vorschläge angelehntes) Taufversprechen ablegen:

1) Liebe Eltern!
Ihr Kind ist Ihnen als Gabe Gottes anvertraut. Es soll durch die Taufe zu Gott gehören. Wollen Sie das Ihre dazu tun, dass in diesem Kind der Glaube an Jesus Christus wachsen kann und sind Sie bereit, Ihr Kind in der Verantwortung vor Gott zu erziehen und ihm zu helfen, ein lebendiges Glied der Gemeinde Jesu Christi zu bleiben, so sprechen Sie: "Ja, mit Gottes Hilfe."

2) Liebe Eltern!
Sie bringen Ihr Kind zur Taufe. Wollen Sie dafür Sorge tragen, dass Ihr Kind Gott und die Menschen lieb gewinnt? Wollen Sie nach bestem Wissen und Gewissen die Aufgabe der christlichen Erziehung wahrnehmen und das Ihre tun, damit Ihr Kind in die Gemeinde Jesu Christi hineinwachsen kann, so sprechen Sie: "Ja, mit Gottes Hilfe."

Die Paten

Seinen Ursprung hat das Patenamt in der Urchristenheit: Sie war sich darüber im Klaren, dass die Gemeinde, die unmündige Kinder tauft, auch für deren christliche Erziehung Verantwortung tragen muss. Weil sich aber nicht die ganze Gemeinde daran beteiligen kann, wurde diese Aufgabe einem Paten bzw. einer Patin (wörtlich: geistlicher Vater bzw. Mutter) übertragen. Der Pate war Beauftragter der Gemeinde für das getaufte Kind.

Heute wählen Eltern die Paten oft aus Ihrem Verwandten- bzw. Freundeskreis aus. Es ist schön, dass dadurch meist von vornherein eine enge Verbundenheit zur Familie des Täuflings besteht. Die Paten bleiben aber Repräsentanten der christlichen Gemeinde. Deswegen ist auch die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche Bedingung für die Übernahme einer Patenschaft.

Ihre Paten sollen Sie bei der christlichen Erziehung Ihres Kindes unterstützen und es auf seinem Lebensweg begleiten. Im Taufgottesdienst werden sie dies öffentlich versprechen.
Schön wäre es, wenn Sie Ihre Paten mit zu unserem Gespräch einladen, sofern diese nicht zu weit weg wohnen.

Zu den Formalitäten gehört es, dass die Paten eine Patenbescheinigung benötigen. Diese muss im Vorfeld beim zuständigen Pfarrbüro des zukünftigen Paten beantragt werden. In der Regel genügt ein Anruf oder eine Mail.

Der Taufspruch

Bei der Taufe wird Ihrem Kind ein von Ihnen ausgesuchter Spruch aus der Bibel zugeprochen, der so genannte "Taufspruch". Er soll Ihr Kind durch sein Leben begleiten. Schön wäre es, wenn Sie zu unserem Gespräch bereits einen Spruch ausgesucht hätten. Eine Auswahl an Taufsprüchen finden Sie unter www.taufspruch.de.

Taufkerze und Taufbaum

Jesus Christus spricht: "Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern das Licht des Lebens haben."
Als Zeichen, dass dieses Licht auch über dem Leben Ihres Kindes leuchten soll, können Sie Ihrem Kind eine Taufkerze mit auf den Weg geben. Sie wird im Gottesdienst angezündet.

An unserem Taufbaum

Bildrechte: beim Autor

in der Anna Kirche hängen viele bunte Früchte. Auf jeder Frucht steht der Name, das Taufdatum und der Taufspruch eines Täuflings. Dies ist ein Zeichen der Hoffnung, dass die getauften Kinder gute Früchte tragen werden. Und es ist eine Erinnerung an die Kirchengemeinde: Die Kinder gehören zu uns - wir tragen Verantwortung für sie. 
Bei der Taufe Ihres Kindes wird ein Pate die Frucht Ihres Kindes an den Baum der Getauften hängen. Sie können Ihre Frucht selbst basteln (Etwa handtellergroß) oder im Pfarrbüro bekommen.

An der Konfirmation, wenn Ihr Kind selbst über die Zugehörigkeit zur Kirche entscheidet, darf es seine Glaubensfrucht ernten.


Warum (kleine) Kinder taufen?

Gottes Liebe gilt jedem Menschen. Bedingungslos. Das feiern wir in der Taufe und sprechen es dem kleinen Menschen zu. Die Taufe bedingt aber auch das Versprechen der Eltern und Paten, diese bedingungslose Liebe Gottes zu leben und dem Kind zu vermitteln. Getaufte Kinder sollen im Vertrauen auf diese grenzenlose Liebe aufwachsen.

"Ich will unser Kind (nicht) beeinflussen!"

Manchmal sagen Eltern den Satz: "Ich will mein Kind nicht beeinflussen! Es soll einmal selbst entscheiden."
Bei der Taufe nehmen Sie nicht die Glaubensentscheidung Ihres Kindes vorweg. Sie versprechen ja nicht, dass Ihr Kind glauben wird. Die Entscheidung, für oder auch gegen Gott, muss Ihr Kind später einmal selber treffen. Dafür gibt es bei uns die Konfirmation.
Allerdings bleiben Sie bei der Taufe nicht neutral. Sie versprechen, Ihrem Kind den Glauben und die Gemeinde Jesu nahe zu bringen.
Ihr Vorbild wird ein wesentliches Stück dazu beitragen, ob Ihr Kind einen Zugang zum christlichen Glauben findet. Kinder lernen hauptsächlich durch Nachahmung. Was Ihnen wichtig ist, wird auch Ihren Kindern zunächst wichtig.
Wenn Sie in dieser Frage jedoch grundsätzliche Bedenken haben, können wir in einem Gespräch klären, ob Sie eine Taufe möchten.

Und nach der Taufe?

Je nach Alter Ihres Kindes bieten wir verschiedene Möglichkeiten für Sie an:

  • der "MiniClub" freut sich auf Kinder zwischen 0 und 3 Jahren
  • diverse Musikgartenkurse richten sich an Kinder zwischen 0 und 6 Jahren mit Begleitperson
  • monatlich feiern wir Kinder- und regelmäßig Familiengottesdienste
  • weitere Angebote, insbesondere für ältere Kinder finden Sie unter der Rubrik "Jugend" auf dieser Homepage

Mehr zur Taufe...

... finden Sie im Gesangbuch auf den Seiten 1383-1393