Konfirmation an Pfingsten

Gruppenfoto Konfirmation
Bildrechte: Beim Autor

Bericht vom 20. Mai 2018
Die Konfirmation ist die Feier eines dreifachen "Ja". Das erste "Ja" ist das Ja Gottes, das den Konfirmanden schon zu ihrer Taufe zugesprochen wurde. Wir Menschen sind geliebte Kinder Gottes. Das zweite "Ja" ist das Bekenntnis der Konfirmanden. In dem Konfirmationsgottesdienst bezeugen sie ihren christlichen Glauben und sagen "Ja" zu ihrer Kirche. Unsere Jugendlichen habe dazu ein eigenes Glaubensbekenntnis formuliert. Es ist nicht bloß eine Umschrift des apostolischen Glaubensbekenntnisses, sondern steckt voller eigener Gedanken und zeugt davon, wie ernsthaft sich die Jugendlichen mit dem christlichen Glauben auseinandergesetzt haben:

 

Wir glauben alle an den einen Gott, den Vater, den Herrn, der alles und jeden geschaffen hat. Und an dessen Gesandten Jesus Christus, der uns geliebt hat, der geboren wurde von Maria, der sich für uns eingesetzt und geopfert hat. Er ist am Kreuz gestorben, aber seine Seele und sein Glaube an Gott ließen ihn am dritten Tage auferstehen. Er ist zu Gott in den Himmel zurückgekehrt und wacht von oben über uns. Auch glauben wir an den Heiligen Geist, der Jesus immer geholfen hat, wir glauben an die christliche Gemeinschaft, an Gottes Barmherzigkeit und an das Leben nach dem Tod.

Amen

 

Kein Wunder, dass das dritte "Ja" nicht lange auf sich warten ließ, es gehört der Gemeinde: "Ja" du bist ein mündiges Mitglied unserer Kirche, du gehörst zu uns. Wer seinen Glauben ausdrücken und auch noch darüber diskutieren kann, ist wirklich ein mündiges Mitglied unserer Kirche.

 

Konfirmation 2018:
Oben, von links: Johannes Stelzer, Magdalena Ballis, Jennifer Kowarik, Maximilian Stummböck, Dominik Gräfenstein. Unten: Simon Schwarz, Celine Thümmler, Etienne Meier, Simon Nosalski, Pfr. Wolfram A. Schrimpf