Familien-Gottesdienst am 28. Juni 2020

Reich Gottes?
Bildrechte: pixabay

Corona und Familiengottesdienst: Wie soll das denn gehen? – Es geht!
Auf der Suche, was es mit dem Reich Gottes auf sich hat, besuchte die Kirchenmaus Trudi am 28. Juni den Familiengottesdienst in der Anna-Kirche in Höchstädt.

Im „Vater unser“ beten wir „dein Reich komme“, aber was soll das denn sein? Dieser Frage ging sie zusammen mit Pfarrer Schrimpf auf den Grund.

Im Markusevangelium steht das Gleichnis vom Senfkorn. Das Reich Gottes ist unscheinbar wie ein Senfkorn. Man erkennt es nicht auf den ersten Blick, aber wenn man es wachsen lässt, entsteht etwas Großes. Die Bilder, die Kinder bereits zuhause gemalt und an die Kirche gesandt haben, verdeutlichen: Gottes Reich existiert im Himmel und auf Erden. Durch Liebe, Vertrauen, Gemeinschaft oder ein Lächeln kann es überall und von ganz alleine wachsen.

Am Ende durften sich die Gottesdienstbesucher eine kleine Eiche mit nach Hause nehmen um sie einzupflanzen, damit aus ihr auch so ein großer Baum werden kann.

Trudi freut sich schon auf die vielen Eicheln.

Religionspädagogin Melanie Walter und Pfarrer Wolfram A. Schrimpf haben zusammen diesen Gottesdienst vorbereitet. Und wie beim Senfkorn: wenn man es wachsen lässt, entsteht etwas Großes. Danke an alle Mitwirkenden.
Bericht von Angela Mayr

Bilder vom Gottesdienst folgen in Kürze