Film-Open-Air

Herz statt Hetze
Bildrechte: Antonia Finger

Die Mahnwache gegen Rassismus und Ausgrenzung hat auch während der Corona-Zeit ihre Aktion fortgesetzt. An insgesamt vier Samstagabenden im Juli und August führte sie ein Film Open-Air vor der Anna-Kirche in Höchstädt durch. Pfarrer Wolfram Schrimpf eröffnete die Veranstaltungsreihe und kündigte die Filme an, die „den Blick auf unsere Nächsten ändern können.“ Die vier Filme knüpften thematisch an die Mahnwache auf dem Höchstädter Marktplatz an, die aufgrund der Corona-Pandemie im März abgebrochen werden musste.

Den Auftakt machte am 25. Juli ein Film, der die Geschichte einer türkischen Gastarbeiterfamilie erzählt. Am 1. August folgte ein Film über eine Flucht von Kamerun nach Berlin. Danach lief eine Geschichte über eine Kindheit in Afghanistan und als letztes eine Erzählung über das Leben eines Fotografen. Der Eintritt war kostenlos und es gab Snacks und Getränke zum Selbstkostenpreis. Der Kirchhof bot genügend Platz für bis zu 70 Besucher. Die Vorführungen waren jedes Mal gut besucht. Auf dem Weg zum Sitzplatz und zurück zum Ausgang musste jeweils eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Aus rechtlichen Gründen darf mit den Titeln der Filme nicht geworben werden.

Katja Finger und Konrad Lindner sind die beiden Organisatoren der Mahnwache gegen Rassismus und Ausgrenzung. Lindner betonte, dass sie auch mit den Filmen „ein Zeichen gegen Rassismus und Hetze setzen wollen.“ Es gab viel vorzubereiten, so Lindner weiter: „Über die evangelische Kirche bekamen wir vier Filme und die dazugehörigen Aufführungsrechte.“ Um den Hygienebestimmungen zu genügen, wurden die Stühle in kleinen Gruppen aufgestellt, damit Familien aus einem Haushalt zusammensitzen konnten und gleichzeitig genug Abstand zu anderen Besuchern hatten. Fabian Weiß hat für die notwendige Technik gesorgt. Er ist in der Veranstaltungsbranche tätig und unterstützte die Organisatoren: „Da helfe ich doch gerne.“ Wie alle anderen war auch er ehrenamtlich tätig.

Die Veranstaltung wurde unterstützt von der evangelischen und der katholischen Kirche Höchstädt, Fabian Weiß Eventmanagement, dem Integrationsbeirat des Landkreises Dillingen, der Kulturküche WaDoh und der Unterstützergruppe „Asyl/Migration Dillingen a.d.D.“ e.V.

Artikel von Dieter Obermayer

Fabian Weiß, der seine Technik ansonsten kommerziell anbietet, hat das für unsere Filmreihe kostenlos getan. Ihm gehört unser herzlichster Dank. In dieser durch Corona beherrschten Zeit freuen wir uns über neue Aufträge für ihn: https://media-weiss.de/

 

 

Unterstützer:

ev. Kirche Höchstädt (Veranstaltungsort)
Kulturküche WaDoh
Fabian Weiß Eventmanagement (Technische Ausrüstung)
Integrationsbeirat Landkreis Dillingen

Evangelische Mendienzentrale (Filmvorführlizenzen)
 

Initiiert von Katja Finger und Konrad Lindner – info_herz-statt-hetze@t-online.de
V.i.S.d.P.: Konrad Lindner, Am Fallenweg 8, 89420 Höchstädt