Mesnerwechsel

Mesnerin Andrea Koch
Bildrechte: Beim Autor

Unsere neue Mesnerin

mit Freude können wir Ihnen mitteilen, dass wir eine neue Mesnerin gefunden haben. Andrea Koch hat seit dem 1. Juli den Dienst als Mesnerin neben Gisela Schmid übernommen. In dem folgenden Interview stellt sie sich Ihnen kurz vor.

Liebe Frau Koch,
herzlich willkommen im Kreis der Mitarbeitenden unserer Anna-Kirche!

Wie lange wohnen Sie schon in Höchstädt?

Ich wohne seit 10 Jahren in Höchstädt, als meine Tochter geboren wurde.

Wie haben Sie unsere Gemeinde kennengelernt und was motiviert Sie dazu die Aufgabe als Mesnerin anzunehmen?

In meiner vorherigen Gemeinde habe ich auch schon immer gerne mitgeholfen bei Kindergottesdiensten und besonderen Kirchenfesten und das hat mir in letzter Zeit sehr gefehlt, daher habe ich mich sofort angesprochen gefühlt, als ein neuer Mesner gesucht wurde. Auch habe ich einige Mitarbeiter bei Spieleabenden und den Kirchweihfeiern kennengelernt und fühlte mich allen gleich sehr verbunden.

Was ist Ihnen am Gottesdienst wichtig?

Es ist einfach die ganze Atmosphäre, die mir gefällt. Vor allem beim gemeinsamen Singen und dem Segen, wo alle sich die Hände reichen, das stärkt schon sehr das Gemeinschaftsgefühl.

Was arbeiten Sie hauptberuflich?

Ich arbeite in einem benachbarten Wasserwerk als Betriebsleiter.

Was machen Sie, um sich von der Arbeit zu erholen und einen freien Kopf zu bekommen?

Bei einem kniffligen Rätsel kann ich alles um mich herum vergessen. Ich bin im Sommer auch gerne draußen beim Schwimmen, fahre Inline-Skates oder spiele Federball mit meiner Tochter. Im Winter entspanne ich am besten in der Badewanne mit einem Buch.

Was wünschen Sie sich für unsere Gemeinde?

Viel Freude und Harmonie und wenig Streitigkeiten.

Abschiedsworte von Herrn Rösner

Leider muss ich aus Alters- und Gesundheitsgründen mit Ablauf des zur Zeit gültigen Arbeitsplanes zum 31.7.2018 meine 10-jährige Mesnertätigkeit in der Anna-Kirche beenden.

Ich bedanke mich hiermit für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich habe diese Tätigkeit stets gerne ausgeübt. Desgleichen bedanke ich mich bei meiner Kollegin Frau Schmid für die gute Zusammenarbeit. Meiner Nachfolgerin Frau Koch wünsche ich einen guten Einstieg und ein gutes Gelingen.

Manfred Rösner

Dank

Im Namen unserer ganzen Kirchengemeinde darf ich Herrn Rösner herzlich Dank sagen für sein zuverlässiges Engagement über die vielen Jahre. Etlichen Gottesdienstbesuchern ist er zu einem vertrauten Gesicht unserer Gemeinde geworden. Für unzählige Taufen hat Manfred Rösner die Kirche hergerichtet. Ein besonderes Steckenpferd ist ihm die Taizé-Andacht am Freitagabend geworden. Es war schön, Sie, lieber Herr Rösner als aktives Gemeindeglied kennenlernen zu dürfen. Für Ihren weitern Weg mit und neben der Gemeinde wünschen ich Ihnen Gottes Segen.

Pfr. Wolfram A. Schrimpf

 

Die Verabschiedung von Herrn Rösner und die Einsegnung von Frau Koch findet am 16.9. im Sonntagsgottesdienst statt.